Schulen & Universitäten in Lettland

Die besten Schulen & Universitäten in Lettland 2018

Auf dieser Seite können Sie für Universitäten, Hochschulen und Business Schools in Lettland suchen. Sie werden leicht finden Sie alle Informationen zu den bestplatzierten Universitäten in Lettland. Klicken Sie auf "Weiter " für eine detaillierte Beschreibung der Universität und einen Überblick über die angebotenen Studienprogramme.

Finden Universitäten in Lettland und blättern Sie durch ihre Programme, um diejenigen, die zu Ihnen passen am besten zu finden. Holen Sie sich alle Informationen über die verschiedenen Studienmöglichkeiten in Lettland und vergleichen Sie die Studiengebühren und die Länge der Studie. Sie können Zeit und Kontakt Universitäten in Lettland direkt sparen: füllen Sie das "Request kostenlose Informationen " Form, die Sie in Kontakt mit der Zulassungsstelle stellen wird.

Starten Sie die Suche für Ihre zukünftige Ausbildung sofort!

4 Ergebnisse in Lettland

Latvia University of Life Sciences and Technologies

Master Lettland Jelgava September 2018

Zentrum für Bildung, Wissenschaft und KulturDie Latvia University of Life Sciences and Technologies ist die einzige höhere landwirtschaftliche Bildungseinrichtung in Lettland und hat folgende Ziele: Förderung des intellektuellen Potenzials für die ländliche Entwicklung in der Landwirtschaft; ermutigen junge Menschen zu einer höheren akademischen und beruflichen Bildung; Forschung entwickeln; zur kulturellen Entwicklung beitragen; Lernen, bewahren und vervollkommnen Sie d… [+] ie gewonnene Erfahrung des lettischen Volkes und geben Sie es an die zukünftigen Generationen weiter. Die Universität ist mehrfach profiliert. Neben den traditionellen Studienbereichen bietet das LLU auch einzigartige, einzigartige Studienprogramme in den Bereichen fortschrittliche Landwirtschaft, Veterinärmedizin, Nahrungsmittelproduktion, Forstwirtschaft und Landschaftsarchitektur. Die Universität befindet sich in Jelgava - einer alten Kulturstadt, die nur 40 km von der Hauptstadt von Lettland - Riga entfernt ist. Jelgava ist als eine wahre Studentenstadt anerkannt.MissionDer Strategische Entwicklungsplan 2015-2020 der Latvia University of Life Sciences and Technologies ( LLU ) wurde im Jahr 2015 entwickelt und vom Senat der LLU am 9. Dezember 2015 genehmigt. Um seine Aufgaben zu erfüllen und seine Ziele umzusetzen, hat die Latvia University of Life Sciences and Technologies hat drei Aktivitätsprogramme entwickelt: 1. Studien 2. Wissenschaft 3. Administrative und finanzielle Unterstützung für Studien und Forschungsarbeiten Das Ziel der Latvia University of Life Sciences and Technologies ist es, die Möglichkeit zu schaffen, höhere akademische und höhere zu erhalten Berufsausbildung in den Bereichen Landwirtschaft, Veterinärmedizin, Lebensmitteltechnologie, Ingenieurwesen, Forstwissenschaft, Sozialwissenschaften, Informationstechnologien und Umweltmanagement sowie zur Entwicklung der Wissenschaft und zur Erhaltung und Entwicklung des lettischen intellektuellen Potenzials und der Kultur. Die Ziele der LLU : 1.Zu gewährleisten, dass die LLU den Standards einer nationalen Universität entspricht, was die Ausbildung von wettbewerbsfähigen Spezialisten für den lettischen und internationalen Arbeitsmarkt ermöglichen würde. 2.Entwicklung des wissenschaftlichen Potenzials zur Teilnahme an der internationalen Forschung, zur Integration der akademischen Bildung und Forschung, um die Einführung innovativer, wissensbasierter Technologien in die lettische Volkswirtschaft, insbesondere in der Region Zemgale, zu gewährleisten. 3.Um eine nachhaltige Entwicklung der Universität als nationale Institution für Bildung, Wissenschaft und Kultur zu gewährleisten:Stärkung der Rechtsgrundlage;die Organisationsstruktur entsprechend zu verbessernzu den LLU Zielen; Entwicklung der Zusammenarbeit mit Institutionen, Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen in Lettland und im Ausland, Unternehmen und Berufsverbänden und regionalen Institutionen von Zemgale;um das LLU Material und die technische Basis effektiv zu verwalten.Die Mission der LLU Die Entwicklung eines wettbewerbsfähigen intellektuellen Kapitals auf der Grundlage von Exzellenz in Forschung, Nutzung von Forschungsergebnissen in der Wirtschaft, hohe Qualität der Bildung und effektives Management der Universität. Die LLU Vision der Latvia University of Life Sciences and Technologies ist eine der führenden Universitäten für Wissenschaft und Technologie in der Ostseeregion, spezialisiert auf die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen zur Verbesserung der Lebensqualität für die Gesellschaft.FaktenLatvia University of Life Sciences and Technologies ( LLU ) wurde 1939 gegründet und ihre älteste Fakultät ist die 1863 gegründete Fakultät für Landwirtschaft, die eng mit vielen ausländischen Universitäten zusammenarbeitet. LLU war in der Zeit seit der Wiedererlangung Lettlands eine schnell wachsende Institution.Es gibt 8 Fakultäten in der Universität: Landwirtschaft, Veterinärmedizin, Ingenieurwesen, Lebensmitteltechnologie, Umwelt und Bauingenieurwesen, Wald, Informationstechnologien, Wirtschaft und soziale Entwicklung.64 Bachelor-, Master- und Doktoratsstudiengänge werden 2014/2015 von 313 Dozenten und Forschern für 4350 Studierende angeboten.Die internationale Zusammenarbeit basiert auf mehr als 130 abgeschlossenen Kooperationsabkommen mit Partnerinstitutionen aus 27 europäischen Ländern und 42 aktiven bilateralen Abkommen mit Hochschulen und Forschungszentren aus 19 Ländern weltweit.Das Museum der Universität begrüßt die Ausstellung der Geschichte der Jelgava-Palast und Geschichte der Latvia University of Life Sciences and Technologies .Das kulturelle Umfeld der Universität wird aktiv geformt und in traditionellen und einzigartigen Veranstaltungen erforscht.Es gibt auch eine breite Palette von Sportmöglichkeiten für die Studenten und Mitarbeiter der Universität. [-]


RISEBA

Master Lettland Riga September 2018

RISEBA ist eine Art private Hochbildungseinrichtung Universität vollständig durch das Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Lettland akkreditiert. Sein einer der ersten privaten Hochschulen in Lettland, heute RISEBA ist unter 10 größten Hochschulen in Lettland (Öffentliche und private) mit fast 3000 Studenteneinschließlich 200 internationale Studenten, Die daran teilnehmen 19 Studiengänge der verschiedenen Ebenen und RichtungenUnd mehr als 8000 Absolventen. In den … [+] letzten zwei Jahrzehnten RISEBA hat sich durch eine erhebliche Transformation von einem kleinen ambitionierten Business School zur Universität gegangen, die, zusätzlich zu den Unternehmen und Management-Programmen, Studien in der Kommunikation, audiovisuelle Medienkunst und Architektur, so dass die Umwandlung der Einrichtung in "dem Ort, wo das Geschäft trifft Kunst" zur Verfügung stellt. RISEBA hebt sich von den anderen Hochschuleinrichtungen wie die mit klaren internationalen Ausrichtung und durch die Exklusivität der angebotenen Studienprogramme und die Vielfalt der Unterrichtssprachen zu unterscheiden. RISEBA bietet Programme, die entweder einzigartig auf dem Markt oder wurden zum ersten Mal auf dem Markt eingeführt sind durch RISEBA. Es ist eine der wenigen Institutionen, die volle Studiengänge in drei Sprachen bietet - Lettisch, Englisch und Russisch. RISEBA ist auf fünf Seiten verteilt: drei Gebäude RISEBA Hauptcampus befinden sich in Riga (Die Hauptstadt), ist eine regionale Niederlassung mit Sitz in Daugavpils (Die zweitgrößte Stadt in Lettland). RISEBA Mission, Vision und Werte Seit seiner Gründung im Jahr 1992 RISEBA wurde von seiner Mission "zu sein, ein Tor zu internationalen Karrieren" betonte geführt, dass die Universität ihre Studenten zur Vorbereitung zielt darauf ab, und die Absolventen für eine internationale Karriere und betont, dass es nicht bedeutet, dass die Schüler unterrichtet werden, "für Export". Die Grundidee hinter der Mission ist es, dass RISEBA möchte sicherstellen, dass seine Studenten auf den internationalen Märkten wettbewerbsfähig sind, sind kulturell bewusst, oder im Ausland in internationalen Teams entweder in ihrem Heimatland arbeiten und erfolgreich auf den globalen Märkten konkurrieren. RISEBA sieht ihre Absolventen als potenzielle Arbeitgeber, die auf Lettisch, europäische und globale Wirtschaftswachstum beitragen wird, in der Lage sind in Lettland in internationalen Unternehmen zu arbeiten und im Ausland, sind empfindlich und tolerant zu interkulturellen Unterschiede und sind aktiv Mitwirkenden von multinationalen Teams. Als Reaktion auf die Veränderungen in der äußeren Umgebung und neue Möglichkeiten zu verfolgen RISEBA erweitert seine Aktivitäten in neue Bereiche - Kreativwirtschaft, dh Kommunikation, Medien und Architektur, und in Zukunft versteht sich als "eine finanziell nachhaltige, international anerkannte Hochschule der Wirtschaft, Kunst und Technik ". Geleitet von seiner Vision RISEBA umfasst drei wichtige akademische Komponenten oder Schulen: School of Business mit Bachelor-, Master- und PhD-Programme, die die Bereiche Wirtschaft, Verwaltung und Wirtschaft abdecken - Hochschule für Medien und Kommunikation mit Bachelor- und Master-Studiengänge in Kunst und Kommunikation - Schule für Architektur und Design, die derzeit einen Bachelor-Programm bietet in der Architektur. RISEBA ist ein interdisziplinäres und multikulturellen Universität den globalen Arbeitsmarkt mit intelligenten, kreativen Bereitstellung und unabhängig denkenden Individuen. RISEBA steht für exzellente Ausbildung, international anerkannte Abschlüsse, hohe Qualität der Absolventen, exzellente Forschungsbasis und hoch qualifizierte Mitarbeiter. Fünf Kernwerte stehen im Mittelpunkt dessen, was RISEBA tut: Offenheit: RISEBA ist bekannt für seine individuellen Zugang zu den Studenten bekannt. Das Personal hat sich verpflichtet, eine Studie freundlichen Umfeld zu schaffen, das auf Vertrauen, Respekt und Ansprechbarkeit. Kooperation: RISEBA ist aktiv in lokalen und internationalen Geschäftsumfeld und fördert die berufliche Entwicklung seiner Mitarbeiter und Studenten. Zusammen mit ihren Alumni und Partnern schafft das Institut über einen ausgezeichneten akademischen und Berufserfahrung, die ein unverzichtbarer Bestandteil des Studienprozesses ist. Lebenslanges Lernen: RISEBA fördert das lebenslange Lernen der Schüler. Lebenslanges Lernen trägt zur Entwicklung von Lettland und anderen europäischen Ländern als moderne Wissensgesellschaft mit einer stetigen wirtschaftlichen Entwicklung, mehr Arbeitsplätzen und einem größeren sozialen Zusammenhalt zu erzielen. Diversity: RISEBA ist eine Brücke zwischen West- und Osteuropa, die Studenten auf dem Weg zur internationalen Karriere machen den ersten Schritt hilft. RISEBA sorgt für einen multikulturellen Umfeld durch verschiedene Studienprogramme, Formulare von Studien und Ausbildung in verschiedenen Sprachen anbieten. Ethik und soziale Verantwortung: RISEBA Züge sozial verantwortlichen Manager und bemüht sich um Studenten zu helfen, die Rolle des Unternehmertums in der Schaffung und Erhaltung von hohen ethischen Praxis im beruflichen Umfeld und der Gesellschaft als Ganzes zu verstehen, während sie gleichzeitig einen angemessenen Schutz für die Umwelt zu gewährleisten für die kommenden Generationen. [-]


University of Latvia

Bachelor Master M.D. Lettland Riga September 2018

About The University of Latvia has been founded in 1919 and currently, with its more than 14 000 students, 13 faculties and over 20 research institutes and independent study centers, is one of the largest comprehensive and leading research universities in the Baltics. The University offers more than 130 state-accredited academic and professional study programs. At the University of Latvia, research is conducted in over 50 research fields which represent four main areas… [+] of inquiry: the humanities, natural sciences, social sciences. The University of Latvia pays great attention to the development of international collaboration. The University of Latvia devotes great attention to the development of international collaboration to promote its identity internationally and to strengthen the reputation of the University worldwide. To date, the University of Latvia has signed 136 bilateral agreements worldwide and more than 700 agreements with 368 institutions in 32 European countries within the ERASMUS+ program. Both incoming and outgoing exchange students use one of the available student mobility agreements: ERASMUS+, ERASMUS MUNDUS (Aurora, AESOP, LEADER), CAMPUS EUROPAE, ISEP, bilateral agreements, and agreements between countries. More information at www.university.lv/cooperation ERASMUS MUNDUS is a cooperation and mobility program in the field of higher education that aims to promote dialogue and understanding between people and cultures through cooperation with third countries. Partnerships between European and third-country higher education institutions include scholarships and fellowships for mobility at all academic levels (undergraduate, master’s, doctorate, postdoctoral and staff). The University of Latvia is currently a partner in 9 ERASMUS MUNDUS projects. QS World University Ranking This year, University of Latvia (UL) has risen by 50 places in one of the world’s most prestigious rankings of higher education institutions – QS World University Rankings, and now occupies 651th–700th place, according to the data released September 6. In 2015, UL was ranked 701th–800th. UL is the first and, so far, the only higher education institution in Latvia to be included in the ranking of this level, and the significantly improved position clearly shows that UL firmly stands among the world’s top 5% of universities. Quality management at the University of Latvia Due to the fact, that everyone has a different understanding of the quality subject, various definitions of this term have arisen over time. These definitions cover different fields – from the quality of products to organization management. Within the framework of the EU Phare Multi-Country Program’s in Higher Education project “Quality Assurance in Higher Education”, the Quality Assurance Manual for Higher Education was published. Authors of the Manual offer few conceptions of quality, which are most relevant to higher education, namely: 1) Quality as excellence – conception’s goal is to strive to be the best. 2) Quality as “fitness to purpose” – quality of something for a specific purpose. 3) Quality as transformation – while students’ goals and views are changing, the university is able to vary with them and achieve their needs, i.e. adapt. 4) Quality as a threshold - the university sets certain norms and criteria. Any unit that reaches or surpasses these norms and criteria is deemed of quality. 5) Quality as minimum standards - a broad definition of desired knowledge, skills and attitudes of graduates. 6) Quality as enhancement – the university should improve continuously. To ensure quality at every level of the organization, the university should establish appropriate quality management system. The priority of quality assurance in higher education is stated both by European legislation and practices (Bergen communiqué - Standards and Guidelines for Quality Assurance in the European Higher Education Area) and by Latvian state legislation. These documents emphasize the necessity of implementation of internal quality assurance system in the universities. Quality management and audit department are responsible for development and implementation of quality assurance system in the UL. [-]


Latvian Academy of Sport Education

Master Lettland Riga September 2018

Die Lettische Akademie für Sportpädagogik (LASE) ist eine akademische und professionelle öffentliche Hochschule und Forschungseinrichtung, die am 6. September 1921 gegründet wurde und in Übereinstimmung mit dem Hochschulgesetz, der LASE Verfassung und den Gesetzen und Vorschriften zur Regelung der Aktivitäten handelt. LASE ist die einzige Sporthochschule des Landes, die die Einheit von Studium und wissenschaftlicher Forschung in Sportwissenschaft und Gesundheitsfürsorge im Spo… [+] rt gemäß dem "Lettischen Nationalen Entwicklungsplan 2014-2020", "Wissenschaft, Technologieentwicklung und Innovation" garantiert Richtlinien 2014-2020 "," Intelligente Spezialisierungsstrategien 2014-2020 "," Leitlinien für die Entwicklung von Bildung für 2014-2020 "und" Richtlinien für die Sportpolitik 2014-2020 "für Studenten, um akademische und wissenschaftliche Abschlüsse, berufliche Qualifikationen und Innovationen in der Sportwissenschaft zu erhalten und Gesundheitspflege im Sport. LASE ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die am 9. Mai 2006 im Register der wissenschaftlichen Institute unter der Nummer 172075 registriert wurde. LASE-Tätigkeitsberichte sind auf der Academy-Website lspa.lv zu finden: öffentlich zugängliche jährliche Selbstbewertungsberichte. LASE vision: eine international anerkannte und eine der führenden Sportuniversitäten in den baltischen Ländern, die Sport und medizinische Fachkräfte im Sport ausbildet und das akademische, wissenschaftliche und finanzielle Potenzial von LASE stärkt.LASE-MissionUm eine international anerkannte Qualität Studien zu entwickeln, entwickeln innovative Forschung in Sportwissenschaft und Gesundheitswesen im Sport, Integration in den Studienprozess, der die Vorbereitung von wettbewerbsfähigen Sport Spezialisten gewährleistet, fördert die Entwicklung des lettischen Staates und der Gesellschaft, unterstützt den technologischen Fortschritt der nationalen Wirtschaft. Um den Beitrag von LASE als national und international bedeutender Bildungs-, Wissenschafts- und Sportuniversität zur nachhaltigen Entwicklung von Sport und Gesundheitsvorsorge im Sport zu gewährleisten. Das Hauptziel von LASE besteht darin, den Studenten die Möglichkeit zu geben, eine höhere akademische und höhere berufliche Ausbildung zu absolvieren, Sportwissenschaft und Forschung im Gesundheitswesen zu entwickeln, Kultur zu entwickeln, um das für die Republik Lettland (LR) notwendige intellektuelle und physische Potential zu erhalten und die harmonische Entwicklung der Nation sicherstellen90 Jahre GeschichteAm 6. September 2011 feierte die Lettische Akademie für Sportpädagogik ihr 90-jähriges Jubiläum der lettischen höheren Sportausbildung im Allgemeinen und ihre Gründung im Besonderen. Die Notwendigkeit, eine besondere Bildungseinrichtung zu gründen, entstand im Frühjahr 1919, als die fortschrittliche Presse dieser Zeit feststellte, dass die theoretischen Aspekte der körperlichen Erziehung und die Formen ihrer Organisation ihre wissenschaftlichen Grundlagen erfordern. Das lettische Bildungsministerium akzeptierte diese Notwendigkeit der Gesellschaft, und am 6. September 1921 beschloss das Ministerkabinett, das lettische Institut für Leibeserziehung (LFII) zu gründen. In Riga, Nikolaja (jetzt: Valdemara), Straße 1, wurde die theoretische Ausbildung der Schüler begonnen, und in den Sporthallen und Stadien der Schule wurden Übungseinheiten organisiert. Das Ziel des Instituts war es, Sportlehrer auszubilden, theoretische und praktische Fragen des Sportunterrichts, der Überwachung der körperlichen Entwicklung und des Sportunterrichts im Land zu erarbeiten. Der erste Leiter des Instituts war Rumpmuiža Schullehrer Mārtiņš Krūze (Martin Kruze) . Die Ausbildung des Instituts dauerte zwei Jahre und umfasste 1400 Stunden theoretischer und praktischer Studiengänge. Bei den Spezialisten lag der Schwerpunkt auf dem praktischen Training, das 65,3% des Studienvolumens ausmachte. In der praktischen Vorbereitung haben sich die Gymnastik und die physischen Aktivitäten, die mit der Gymnastik verbunden sind, dagegen durchgesetzt. Diese Betonung wurde von der Tatsache beeinflusst, dass damals in den Schulen der Sportunterricht Gymnastik genannt wurde, aber die Lehrer - Gymnastiklehrer. Am 3. November 1922 wurde der am Institut realisierte Studienplan unter der Bedingung überprüft, dass die Studierenden am Ende des Studiums in jeweils 21 Studienfächern eine Prüfung ablegen. Am 15. November 1922 war Dr. Jēkabs Dille Leiter des Instituts. Im Jahr 1923 legte die Pädagogische Kommission die Anforderungen und Inhalte der Prüfung fest und genehmigte das von Absolventen dieser Zeit erhaltene Dokument. Die ersten Anforderungen an die Abschlussprüfung entsprachen den heutigen Anforderungen und einer der Hauptteile bestand darin, Unterricht für schulpflichtige Kinder zu geben und die gewählte Managementaktivität zu verteidigen. Die ersten Abschlussprüfungen fanden vom 23. Juli bis zum 27. Juli 1923 statt, und am 8. August desselben Jahres beschloss der LFII-Rat in Übereinstimmung mit dem Beschluss des Ministerkabinetts vom 6. September 1921, den Abschluss zu gewähren oder nicht Diplom, Erteilung oder Nichtgewährung von Rechten zur Arbeit als Lehrer. LFII hat seine Tätigkeit im Jahre 1925 eingestellt, und während 5 Jahren seines Lebens (1921-1925) wurden 79 Gymnastiklehrer vorbereitet und zertifiziert. Angesichts der Bedeutung des Sportunterrichts und der Notwendigkeit, Sportlehrer an Schulen zu unterrichten, wurde am 2. Oktober 1926 in der Lettischen Volksuniversität das Institut für Leibeserziehung (LTU FAI) eröffnet. Auf der Grundlage der Tätigkeit von LTU FAI wurde die Organisation, der allgemeine Charakter von Studien und Anforderungen des ehemaligen Instituts verwendet. Das Institut arbeitete nach Plänen und Programmen, die vom Bildungsministerium bestätigt wurden, die Studiendauer betrug 3 Jahre. Voldemārs Cekuls, Inspektor für Leibeserziehung des Bildungsministeriums, wurde zum Leiter der LTU FAI ernannt. Während der Zeit seiner Existenz (1929-1940) hat LTU FAI 189 Spezialisten des Sportunterrichts vorbereitet, von denen 179 das Diplom, Bestätigung des Abtes vom Institut, aber 10 - davon erhalten haben, Klassen als Zuhörer besucht zu haben. Die LTU FAI hörte 1940 auf zu arbeiten, und ihr Haupt Voldemārs Cekuls wurde am 14. Juni 1941 aus Lettland deportiert. In der Zeit von 1921 bis 1940 wurde das Institut von 267 Sportlehrern absolviert.Das lettische Staatliche Institut für Körperkultur (LVFKI) hat seine Tätigkeit am 1. Januar 1946 durch den Beschluss des Rates für Volkskommissare des LSSR aufgenommen. Praktische Studien in LVFKI begannen im Januar 1946 in Riga, 6 Aspazija (damals Padomju) Boulevard, wo es keine speziellen Räume und Räumlichkeiten für Studien zu mieten gab. Die Situation verbesserte sich am 21. Oktober 1946, als zusätzliche Räumlichkeiten in der Kaļķu-Straße 3 vergeben wurden. Im Gegensatz dazu erhielt das Institut 1951 Räumlichkeiten in 10 Kalpaks (damals Komunāru) Boulevard und 4 Vēstures Street. Die Verbesserung der Infrastruktur fand 1959 statt, als der LVFKI-Studien- und Sportkomplex in der 333 Brīvības (damals Lenina) Straße gebaut wurde. Als fester Bestandteil der Sportuniversität war zu allen Zeiten der Sportverein (SKIF), der am 4. Oktober 1946 gegründet wurde, und während seiner gesamten Existenz waren die Mitarbeiter Organisatoren von Sportveranstaltungen für Studenten und Dozenten. Unsere Studenten haben zu allen Zeiten beachtliche Erfolge auf internationaler Ebene erzielt. Sie haben teilgenommen und Lettland und die Universität in den Welt- und Europawettbewerben sowie in verschiedenen Studentenwettbewerben vertreten. 1959 wurde ein 6-stöckiges Studiengebäude errichtet. Die prestigeträchtigen Qualifikationen, die an der Universität erworben wurden, und die damit verbundene Zunahme der Studentenzahl waren der Grund dafür, 1982 ein weiteres Gebäude für Studium und Sport zu bauen, und 1986 - Athletic Arena. 1989 erhielten die Studenten des Instituts zusätzliche Hörsäle und Büros. Im Jahr 1994 wurden die Räumlichkeiten des wissenschaftlichen Labors und ein Schießstand neben dem Stadion eröffnet. Während seiner Existenz bis zum Jahr 1992 hatte LVFKI 5522 Spezialisten mit Hochschulbildung und 151 - mit speziellen Sekundarschulbildung. Am 5. November 1991 hat das Bildungsministerium der Republik Lettland mit der Verordnung Nr. 459 festgelegt, dass in Zukunft der lettische Sportakademieverband (LASE) den Namen und das Profil der Hochschuleinrichtung besser wiedergeben soll. . Die erste Verfassung der Akademie wurde am 10. März 1992 im Obersten Rat der Republik Lettland angenommen. Um die für die Lettische Akademie für Sportpädagogik festgelegten Aufgaben zu erfüllen, arbeitete die Pädagogische Fakultät in der Akademie und in der Zeit von 1983 bis 1991 ebenfalls die Fakultät für Trainer. Die Zahl der Studierenden der Akademie ist gegenüber den Zahlen von 1946 mehrfach gestiegen: von 2 Studiengruppen 1946 auf 27 Gruppen zu Beginn des Studienjahres 2011/2012.Die Zahl der Lehrkräfte hat sich auch quantitativ und qualitativ erhöht: 3Im akademischen Jahr 1946/1947 arbeiteten dort 8 Akademiker, darunter 1 Professor, 16 Assistenzprofessoren, 7 Senior Lecturer, 14 Dozenten und Assistenten.Im akademischen Jahr 2011/2012 wurden 78 Akademiker, darunter 18 Professoren, 15 assoziierte Professoren, 22 Assistenzprofessoren, 14 Dozenten, 9 Assistenten, darunter 42 wissenschaftliche Mitarbeiter mit akademischem Abschluss, an der Akademie ausgebildet .Alle Academy-Studenten und erfolgreichen Absolventen haben eine höhere Ausbildung genossen und wurden ausgebildet, um mit sehr unterschiedlichen Qualifikationen zu arbeiten, die für den Zeitraum relevant sind, wie:Sport (Sportunterricht) Lehrer;Biologielehrer;Sozialwissenschaften (Gesundheitserziehung) Lehrer;Lehrer für Anatomie und Physiologie;Lehrer der militärischen Ausbildung;Sportwagen;Lehrer für Körperkultur (Bildung);Führungskräfte in den Bereichen Bildung und Sport;Aktive Tourismusmanager;Physiotherapeuten;Masseure.LASE ist die einzige Hochschule in Lettland, die Sport koordiniert und betreibt sowie Sportwissenschaftler ausbildet. Bisher wurden wissenschaftliche Aktivitäten hauptsächlich in den Abteilungen der Akademie durchgeführt, aber jetzt werden mehrere wissenschaftliche Forschungsinstitute mit eigenen Labors gebildet, wie das Institut für Sportwissenschaft, das Institut für Erholung und Umwelt, das Institut für Lehrerbildungsinstitut, Institut für Bewegung Ergonomie. Traditionell besteht seit Jahren die jährlich stattfindende Fakultäts- und Studentenforschungskonferenz, in deren Rahmen Lehrbeauftragte und studentische Untersuchungen bewilligt werden. Ein logisches Ergebnis dieser Konferenzen ist eine jährliche Ausgabe von Sports Science - LASE wissenschaftlichen Artikeln. Sport für fast jeden LASE-Schüler ist ein fester Bestandteil des Lebens. Der aktive Lebensstil der Schüler bestimmt sowohl ihre Lebensqualität als auch ihre professionelle Vorbereitung. Ein weiteres Ziel der lettischen Akademie für Sportpädagogik ist es, eine international anerkannte hochwertige Studie zu erstellen, innovative sportwissenschaftliche Forschung zu entwickeln und in den Studienprozess zu integrieren, der die Ausbildung von kompetenten und wettbewerbsfähigen verschiedenen Sportfachleuten für die lettische und tschechische Sprache gewährleistet internationaler Arbeitsmarkt. [-]